Der Weg zur geeigneten Kamera - Teil 4, das Finale

" Systemwechsel zu SONY spiegellos"

Wie weiter, Systemwechsel sinnvoll?

Für mich war klar, die Features der Nikon Z6 wollte ich nicht mehr missen, aber die Performance der Kamera also solches war einfach schwach. Also verkaufte ich die Z6 schnell wieder um möglichst guten Erlös zu machen, den ich dann wieder reinvestieren kann.


Aber in was? Wie es der Zufall wollte musste meine D850 in den Service und da ich kein Profifotograf bin gabs zur Überbrückung auch keinen Ersatz. Also musste ich selber aktiv werden. Man hat mir dann in einem lokalen Geschäft die Sony A7iii angeboten, Sony's best selling spiegellose System auf dem Markt. Die Linse, ein Sony 70-200 F4 gab's gratis zum testen dazu. Einen Moment zögerte ich, da Sony in meinem Kopf kein Kamerahersteller war und man überall nur hörte Sony Kameras sind Spielzeuge für kleine Kinder, die sollen doch lieber weiter Playstations bauen usw. Auch die Optik der Kamera sprach mich so gar nicht an und vom damaligen Menüsystem reden wir mal besser gar nicht erst. Aber es gab keine Alternativen und diese hier war die fairste vom Preis, also miete ich die Sony für circa 15 Tage.



Bereits am 2. Tag ging es damit in den Walter Zoo (Gossau SG), da nichts ein AF-System mehr fordert als bewegte Motive. WOW, ich hatte noch keine Ahnung von den bestmöglichen Einstellungen an der Kamera, aber was mir mit der A7iii auf Anhieb gelungen ist, war der helle Wahnsinn.

Lustigerweise fühlte sich die Kamera eigentlich sogar ganz gut an in meinen Händen - die Ergonomie war also definitiv besser als es die Optik erwarten lässt. Nachdem ich dann nach 2-3 Tagen intensiven Kämpfens, dass Prinzip des Menüs endlich mal verstanden hatte, war auch dies kein Thema mehr. Sobald man mal Custom Buttons programmiert hat, ist dieses Thema eh vom Tisch da man kaum überhaupt noch ins Menü muss.


Nach am Ende knapp 3 Wochen mit der A7iii stand für mich fest, ich verkaufe all meine Nikon Ausrüstung und investiere Schritt für Schritt ins Sony E-Mount System.


Um nicht wieder doppelt zahlen zu müssen investierte ich gleich direkt in das neue Sony Profisystem, die A9ii und ins Sony 100-400 F/4.5-5.6 GM. Entweder ganz oder gar nicht!



Wie sich herausstellte eine absolut hervorragende Entscheidung, diese Kombi ist einfach unglaublich gut für Wildlife, aber auch Sport etc.

Die nächsten Trips nach Namibia und Südafrika waren dann auch ein fotografisch gesehen voller Erfolg. Moment die ich sonst verpasst hätte, konnte ich mit der A9ii meist problemlos einfangen und sogar noch entscheiden welches der Fotos aus 20 FPS mir am besten gefällt.


Da sich parallel zu diese Zeit auch mein Interesse an Car Photography und Porträt so richtig entwickelt hat, kam es mehr als nur gelegen, dass Sony kurz nach der A9ii auch noch die A7RIV vorgestellt hatte. Auch die habe ich mir umgehend bestellt, 61MP zu haben um gefühlt endlos croppen zu können war mir einfach extrem wichtig und hätte die A9ii alleine nicht erfüllen können. Nun hatte ich zwei absolut kompatible Kamera Bodies mit unterschiedlichen Stärken und Schwächen und war bestens gerüstet für alles was da kommen mag.



Beide Kameras habe ich auch heute noch im Einsatz, allerdings wurden sie Anfangs März 2021 noch mit der Sony Alpha 1 erweitert. Dabei handelt es sich um Sony's erste offizielle Profikamera, also die direkte Konkurrenz zu Nikon D6 oder Canon 1DX Miii. Jedoch mit 50MP bei bis zu 30FPS, gutem High ISO Verhalten, super schnellem Autofokus (besser noch als bei der A9ii) und auch absolut hervorragenden Videoeigenschaften. Im Prinzip eine Kamera die quasi alles kann was man braucht, die perfekte Mischung aus A7RIV (Pixel) + A7SIII (Video) + A9ii (AF Speed).





Diese 3 Kameras ergänzen sich absolut hervorragend. Gerade auch auf Safari in Afrika ist es einfach super wenn man 2 oder 3 einsatzbereite Kameras mit unterschiedlichen Objektiven neben sich liegen hat. Man muss nie das Objektiv wechseln sondern legt die eine Kamera hin und hebt die andere hoch und schiesst weiter. Aber das funktioniert eben nur mit schnellen Systemen.


Habe ich den Wechsel zu Sony jemals bereut? Nein, nicht eine Sekunden. Ich habe zwar dabei auf dem Weg durchaus etwas Geld verloren, dafür erhalte ich nun den Output den ich von einer gutem Kamera einfach erwarte.


Muss jetzt jeder zu Sony wechseln? Sicherlich nicht, gerade wenn man eher Landschaften oder Porträts macht, da ist man sowohl bei Nikon, Canon als auch bei Sony super bedient. Es gibt heute eigentlich keine wirklich schlechten Kameras mehr, aber eben für seinen eigenen Zweck mehr oder weniger gut geeignete Systeme. Hier muss am Ende jeder selber wissen wo die Schwerpunkte des Systems zu liegen haben.


Mein letzter Tip ist, wenn ihr was kauft, dann kauft klug. Bevor ihr Geld investiert überlegt euch intensiv was ihr wirklich fotografieren möchtet. Es macht einen riesigen Unterschied ob man zu 99% Porträts oder aber Wildlife/Sport schiesst. Lieber etwas mehr Geld ausgeben, als laufend nachrüsten oder teure Systemwechsel vollziehen zu müssen.


Und denkt dabei nicht nur an die Kamera selbst, der beste Body nützt euch nichts, wenn ihr vorne ein billiges Objektiv drann setzt.


Viel Spass und allzeit "gut Licht"













119 views0 comments

Recent Posts

See All

Welches Foto und Video-Equipment benutze ich?

Nach meinem anderen Blog-Beitrag zu meiner Reise und Entwicklung von Nikon DSLR hin zu Sony DSLM war ich mir nicht ganz sicher ob es diesen Beitrag hier wirklich braucht. Aber ich bin zum Entschluss g